Kooperation deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e.V.

Mitgliederverbände

Tierheilpraktiker / THP-Zeitung

Home / Verband Kthp / Chronik  

Die Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände e. V. – von damals bis heute

1995

Eine Anfrage der Opposition an die damalige Bundesregierung bzgl einer gesetzlichen Regelung des Berufes „Tierheilpraktiker“ war abschlägig beschieden worden.

Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland sechs Berufsverbände für Tierheilpraktiker, die jedoch keinen nennenswerten Kontakt untereinander hatten und jeder für sich agierten.

Dieses waren die Verbände zu der Zeit:

  • Arbeitsgemeinschaft deutscher Tierheilpraktiker (ADT) (untergeordnet im FVDH)
  • Deutsche Gesellschaft für Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten e. V. (DGT)
  • Deutsche Tierheilpraktiker Union e. V. (DTU)
  • Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands, Bundes- und Dachverband e.V (THP) (ab 01.01.2006: Ältester Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e. V.)
  • Verband deutscher Tierheilpraktiker e. V. (VDT) (der nichts mit dem heute existierenden VDT, den es noch nicht gab, zu tun hatte)
  • Verband freier Tierheilpraktiker e. V. (VfT).

 

Erste Gespräche finden unter den Verbänden DGT, DTU, THP und VfT statt.

 

25.03.1996

Erstes Treffen, organisiert vom VfT in Kirchheim.

Teilnehmende Verbände:

  • DGT: Wolfgang Ransleben
  • DTU: Edeltraud Hanser
  • THP: Hans Terhardt, Bernhard Mayer
  • VfT: Jutta Schröter

 

08.06.1996

Konstituierende Sitzung der

Kooperation der Tierheilpraktikerverbände Deutschlands

Teilnehmer für die Mitglieder:

  • DGT: Wolgang Ransleben
  • DTU: Edeltraud Hanser
  • VfT: Jutta Schröter, Margitta Flege
  • THP: Hans Terhardt, Bernhard Mayer, Heidegret Mayer

                       

18.01.1997

Verabschiedung der Kooperationsvereinbarung und der Geschäftsordnung

Unterzeichnende:

  • DGT: Wolfgang Ransleben, Marion Ramcke
  • DTU: Edeltraud Hanser
  • THP: Hanns Terhardt, Bernhard Mayer, Friedrich Weinkath
  • VfT: Jutta Schröter, Margitta Flege

 

1997

Herausgabe des ersten Gebührenverzeichnisses

Dieses wird von da an etwa alle 4 Jahre überarbeitet.

Das Verzeichnis kann bei der Geschäftsstelle gegen eine Schutzgebühr von 3,00 € bestellt werden. Es kann auch Tierheilpraktikern, die nicht in einem der

Kooperationsverbände organisiert sind zur Orientierung nützlich sein oder Tierbesitzern zur besseren Transparenz dienen.

 

1997

Herausgabe eines Therapeutenverzeichnisses (gedruckt)

Die Druckversion wurde seit verstärktem Internetaufkommen eingestellt.

 

1998

Erste Gruppenversicherung „Betriebshaftpflicht“ für Tierheilpraktiker bei der Allianz nach Verhandlungen mit der Kooperation. Dadurch wurde die Versicherungsprämie für den Einzelnen günstiger als Betriebshaftpflichtversicherungen im Allgemeinen sonst sind.

 

28.03.1998

Inkrafttreten der Berufsordnung

Diese Berufsordnung ist Bestandteil der Geschäftsordnungen der Kooperationsverbände und findet sich in den Berufsordnungen fast aller ab 1998 gegründeten Tierheilpraktikerverbände wieder.

 

1997/98

Ausstieg aus der Beitragspflicht in der Berufsgenossenschaft.

Nach Ablösung der Reichsversicherungsordnung durch das SGB ergab sich die Möglichkeit durch Einspruch der Kooperation die beitragspflichtige Pflichtmitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft zu beenden. Tierheilpraktiker sind Mitglieder in der Berufsgenossenschaft, müssen aber keinen Beitrag zahlen (erhalten dann aber auch keine Leistungen).

Diesen Vorteil genießen nun alle Tierheilpraktiker, auch ohne Mitgliedschaft in einem der Kooperationsverbände.

Aufnahme der Rubrik “Tierheilpraktiker” in den Gelben Seiten nach entsprechenden Eingaben durch die Kooperation

 

1999

Die ersten Tierheilpraktiker-Tage der Koopertion fanden im Kloster Höchst statt.

2000 THP-Tage Kloster Höchst

2001 / 2002 Schloss Ehringerfeld, Geseke

2003 - heute Hohenroda

Mit dieser nun etablierten und beliebten Veranstaltung wurde ein mehrtägiger Kongress für Tierheilpraktiker eingeführt. Damit sichert die Kooperation für ihre Mitglieder, aber auch andere Kollegen Weiterbildung auf hohem Niveau, welche von der Kooperation als Fortbildungsmaßnahme für ihre Mitglieder anerkannt wird.

Informieren Sie sich auch über die Tierheilpraktikertage unter:

www.tierheilpraktikertage-kooperation.de

           

2000

Die ADT (Arbeitsgemeinschaft deutscher Tierheilpraktiker) tritt der Kooperation bei.

 

2002

Entwurf einer einheitlichen Prüfungsrichtlinie für alle der Kooperation angeschlossenen Verbände.

 

18.06.2004

Gründung der Kooperation der Tierheilpraktiker-Verbände Deutschlands e.V. (vorher war die Kooperation noch kein eingetragener Verein)

Mitgliederverbände:

DTU - Deutsche Tierheilpraktiker-Union e. V. (DTU)

DGT - Deutsche Gesellschaft der Tierheilpraktiker und Tierphysiotherapeuten e. V.

THP – Ältester Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e. V.

(der zu diesem Zeitpunkt bis 01.01.2006 noch „Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands, Bundes- und Dachverband e.V.“ hieß)

VfT – Verband freier Tierheilpraktiker e. V.

An der Gründung der Kooperation als eingetragener Verein hat sich die ADT e. V. nicht mehr beteiligt und ist ab diesem Zeitpunkt kein Mitgliedsverband mehr.

 

01.01.2004

Inkrafttreten der Prüfungsrichtlinien

Form und Umfang der Prüfung mittlerweile von anderen Verbänden und auch von vielen Schulen übernommen.

 

Okt. 2005

Erscheinen der ersten Ausgabe der Tierheilpraktiker aktuell.

Die Zeitschrift dient der fachlichen Information, sowie einem kollegialen Austausch.

 

01.01.2006

Inkrafttreten der geänderten Prüfungsrichtlinien

 

2006

Der Verband wird umbenannt in Kooperation deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e. V.

 

Juli 2007

Einreichung einer Petition zur gesetzlichen Regelung des Berufes „Tierheilpraktiker“ beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages.

Erstellung eines Behandlungsvertrages für Tierheilpraktiker für Mitglieder, sowie einen Block mit Anwendungsbelegenzum Nachweis der Anwendung von Medikamenten bei Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen (letzterer kann für 5,00 € zzgl. Versandkosten bei der Geschäftsstelle angefordert werden)

 

31.12.2010

Austritt des THP e. V. aus der Kooperation.

 

31.01.2011

Antrag auf Mitgliedschaft des VTkH – Verband der Tierheilpraktiker für klassische Homöopathie e. V. mit anschließender Aufnahme als ordentliches Mitglied in der Kooperation deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e. V. nach Abstimmung durch die Mitgliederversammlung           

 

2011

Die Tierheilpraktiker aktuell erscheint nun durchgängig in Farbe

 

2013

Altersvorsorge für THP

In Zusammenarbeit mit dem Versicherungsbüro Binder-Kühne und der Axa-Versicherung wurde eine freiwillige Altersvorsorge mit verschiedenen, für haupt- wie auch für nebenberuflich arbeitende Tierheilpraktiker praktikablen Möglichkeiten geschaffen. Auch Berufseinsteiger können mit einer kleinen Versicherungssumme beginnen und mit steigendem Umsatz ihre Versicherung anpassen.

 

01.01.2013

Nach einem Entwurf der DGT in Zusammenarbeit mit Dr. Christina Eul-Matern werden im Zuge der Qualitätssicherung erstmalig Richtlinien für eine Kenntnisüberprüfung für Tierakupunkteure verabschiedet.

 

April 2014

Die Kooperation tritt der europäischen Organisation ANME e. V. – Association for Natural Medicine in Europe e.V. bei, die sich besonders für den Erhalt der komplementären und alternativen Medizin in Europa in all ihrer Vielfalt einsetzt. Informationen hierzu auch unter: www.anme-ngo.eu

 

12.04.2014

Antrag auf Aufnahme in die „Öffentliche Liste über die beim Bundestag registrierten Verbände und deren Vertreter“ mit anschließender Registrierung.

 

2014

Nachdem der Enke-Verlag mit dem VetCenter eine Online-Bibliothek für Tierärzte geschaffen hat, tritt die Kooperation mit dem Programmbereichsleiter Tiermedizin in Verbindung, um den Tierheilpraktikern eine Zugangsmöglichkeit zu dem Portal zu ermöglichen. Nach längeren Verhandlungen ist dies gelungen: auch Tierheilpraktiker haben nun eine Zugriffsmöglichkeit auf eine umfangreiche Online-Bibliothek für veterinärmedizinische Fachliteratur.

 

24.01.2015

Einladung aller Berufsverbände für Tierheilpraktiker zu einem Bundestreffen durch die Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände e. V. nach Fulda. Ziel dieses Treffens war die Erarbeitung gemeinsamer Ziele zur Stabilisierung des Berufsstandes, sowie deren Ausarbeitung. Von 12 derzeit existierenden Verbänden nahmen 9 an dem Meeting teil (s. „Aktuelles“).

 

2015

Eintrag in das Transparenzregister der EU unter der Registrierungsnummer:

602795316790-45. Informationen siehe unter: http://ec.europa.eu/transparencyregister/public/homePage.do?locale=de

 

27.03.2015

Erarbeiten einer Stellungnahme zum Vorschlag zu einer Verordnung des Europäischen Parlaments und Rates über Tierarzneimittel COM (2014) 588 in einer Zusammenarbeit der Kooperation mit dem Fachverband niedergelassener Tierheilpraktiker e. V. (FNT) und dem Ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e. V. (THP)

 

März 2015

Antrag auf Mitgliedschaft des Berufsverbandes für klassische TierhomöopathInnen Deutschlands e. V. (BkTD) in der Kooperation deutscher Tierheilpraktikerverbände e. V.

 

20.04.2015

Pressemitteilung zur Stellungnahme zum Vorschlag der Verordnung für Tierarzneimittel COM (2014) 588, sowie deren Einreichen beim Europäischen Parlament, sowie dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

(s. „Aktuelles“)

 

Mai 2015

Aufnahme des Berufsverbandes für klassische TierhomöopathInnen e. V. als ordentliches Mitglied der Kooperation deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e. V. nach Abstimmung durch die Mitgliederversammlung.